Februar 2021

Inhaltsverzeichnis:
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728

Dieser Artikel behandelt tagesbezogene Nachrichten und Ereignisse im Februar 2021. Eine Artikelübersicht zu thematischen „Dauerbrennern“ und zu länger andauernden Veranstaltungen findet sich auf der Seite zu den laufenden Ereignissen.

Tagesgeschehen

Montag, 1. Februar 2021

  • Naypyidaw/Myanmar: Aufgrund anhaltender Vorwürfe, dass bei der Parlamentswahl im November 2020 betrogen worden sei, putscht die Armee; die Staatsrätin (De-Facto-Regierungschefin) Aung San Suu Kyi, Staatspräsident Win Myint und weitere hochrangige Mitglieder der Regierungspartei NLD werden festgenommen, der Oberbefehlshaber der Streitkräfte Min Aung Hlaing übernimmt die Macht und verhängt den Ausnahmezustand.

Dienstag, 2. Februar 2021

Mittwoch, 3. Februar 2021

Donnerstag, 4. Februar 2021

Freitag, 5. Februar 2021

Samstag, 6. Februar 2021

  • Naypyidaw/Myanmar: Nach Massenprotesten der Zivilbevölkerung gegen die Machtübernahme des Militärs wird durch letzteres das Internet landesweit abgeschaltet.

Sonntag, 7. Februar 2021

Montag, 8. Februar 2021

  • Cortina d’Ampezzo/Italien: Beginn der Alpinen Skiweltmeisterschaft (bis 21. Februar)
  • Mogadischu/Somalia: Nach dem Auslaufen der Wahlperiode des amtierenden Präsidenten Mohamed Abdullahi Mohamed verweigern mehrere oppositionelle Gruppen die weitere Anerkennung von diesem als amtierendes Staatsoberhaupt. Stattdessen findet ein nationaler Rat bestehend aus Mitgliedern der Exekutive, der Oppositionsparteien und der zivilen Gesellschaft ihre Anerkennung. Aus diesem soll übergangsweise ein neuer Staatschef bestimmt werden.
  • Tanger/Marokko: Die Überflutung einer illegal betriebenen Textilfabrik in einem Privathaus als Folge von intensiven Regenfällen in der Region führt zu 24 getöteten und 10 verletzten Arbeitern.

Dienstag, 9. Februar 2021

  • Kabul/Afghanistan: Bei zwei Bombenanschlägen in der afghanischen Hauptstadt werden unter anderem Regierungsangestellte sowie der Minister für die wirtschaftliche Entwicklung des ländlichen Raumes getötet. Während besonders westliche Medien die Taliban für diese Attacken in der Verantwortung sehen, weist deren Sprecher Zabihullah Mujahid dies mit dem Statement, dass die Taliban damit nichts zu tun hätten, zurück.
  • Suva/Fidschi: Aufgrund von Meinungsverschiedenheiten zur Person des neuen Generalsekretärs des Pacific Islands Forums treten die fünf Mitgliedsländer Palau, Mikronesien, Marshallinseln, Nauru und Kiribati aus ebendiesem aus. Die fünf Nationen aus dem Großraum Mikronesien fühlen sich im Angesicht der größeren Nationen aus Melanesien und Polynesien in diesem Forum unterrepräsentiert.
  • Weltraum: Die Raumsonde al-Amal der Vereinigten Arabischen Emirate erreicht planmäßig eine Umlaufbahn um den Mars.

Mittwoch, 10. Februar 2021

  • Berlin/Deutschland: Bei einer Ministerpräsidentenkonferenz einigten sich die Ministerpräsidenten der Länder mit Bundeskanzlerin Angela Merkel darauf, die aktuellen Bestimmungen zur Bekämpfung der Coronaviruspandemie vorerst, bis auf einige Lockerungen, bis zum 07. März zu verlängern. Über das Vorgehen für Schulen und Kitas entscheiden die Länder.
  • Jakarta/Indonesien: Die indonesische Transportsicherheitsbehörde veröffentlicht auf einer Pressekonferenz einen Zwischenbericht zum Absturz einer Boeing 737-500 auf dem Sriwijaya-Air-Flug 182 am 9. Januar 2021. Aus dem Bericht geht hervor, dass die Maschine aller Erkenntnis nach aufgrund von blockierten Schubhebeln abgestürzt war.
  • Kabul/Afghanistan: Bei vier Bombenanschlägen in der afghanischen Hauptstadt wird unter anderem ein Distriktchef der Polizei getötet.
  • Pokljuka/Slowenien: Beginn der Biathlon-Weltmeisterschaft (bis 21. Februar)
  • Weltraum: Die chinesische Raumsonde Tianwen-1 erreicht planmäßig eine Umlaufbahn um den Mars.

Donnerstag, 11. Februar 2021

Freitag, 12. Februar 2021

  • Berlin/Deutschland: 1000. Sitzung des Bundesrates. Zum zweiten Mal in der Geschichte spricht mit Frank-Walter Steinmeier der amtierende Bundespräsident vor der Länderkammer.
  • London/Großbritannien: Der Oberste Gerichtshof Großbritanniens spricht Bewohnern des Niger-Deltas in Nigeria das Recht zu, den niederländisch-britischen Ölkonzern Royal Dutch Shell vor britischen Gerichten wegen Umweltverschmutzung zu verklagen. Hintergrund ist der jahrelange Rechtsstreit zweier nigerianischer Kommunen mit dem Konzern wegen Umweltschäden durch ausgelaufenes Öl. Der Konzern vertritt die Ansicht, in Europa nicht haftbar für nigerianische Tochterunternehmen zu sein, für die Umweltverschmutzungen durch großflächige Öl-Lecks seien Saboteure verantwortlich.
  • Minsk/Weißrussland: Präsident Aljaksandr Lukaschenka kündigt ein Verfassungsreferendum an, welches zeitgleich mit Kommunalwahlen spätestens zum 18. Januar 2022 abgehalten werden soll.
  • New York City/Vereinigte Staaten: Nach einem langwierigen Entscheidungsprozess wählen Vertreter von 123 Vertragsstaaten den Briten Karim Khan zum neuen Chefankläger des Internationalen Strafgerichtshofes. Khan folgt auf die Gambierin Fatou Bensouda, deren Amtszeit nach neun Jahren endet.

Samstag, 13. Februar 2021

Mario Draghi (2021)
  • Rom/Italien: Der ehemalige Chef der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, wird im Quirinalspalast als neuer Ministerpräsident Italiens vereidigt.
  • Sohag/Ägypten: Bei Ausgrabungen in der Begräbnisstätte Abydos bei Sohag entdecken Archäologen eine über 5.000 Jahre alte Bierbrauerei, die vermutlich zur Zeit des Pharao Narmer gegen Ende der 0. Dynastie entstand und die gleichzeitige Produktion von 22.400 Litern Bier zuließ.
  • Tokyo/Japan: Bei einem schweren Erdbeben der Stärke 7,3 (23:08 Uhr Ortszeit) werden in den japanischen Präfekturen Fukushima und Miyagi sowie im Raum Kanto nach ersten Medienberichten mindestens 120 Menschen verletzt. 100.000 Haushalte sind ohne Strom und Wasser. Die Gefahr eines Tsunami bestand nicht.
  • Washington, D.C./Vereinigte Staaten: Der ehemalige US-Präsident Donald Trump wird nach fünf Verhandlungstagen in seinem zweiten Amtsenthebungsverfahren (Impeachment) durch den Senat freigesprochen. 57 zu 43 der Abgeordneten halten Trump für schuldig, zum Sturm auf das Kapitol in Washington D.C. am 6. Januar 2021 aufgerufen zu haben. Für eine Verurteilung wäre eine Zweidrittelmehrheit nötig gewesen.

Sonntag, 14. Februar 2021

Montag, 15. Februar 2021

Ngozi Okonjo-Iweala auf einer Pressekonferenz zum Auswahlverfahren der WTO-Generaldirektorin (2020)

Dienstag, 16. Februar 2021

Mittwoch, 17. Februar 2021

  • Minna/Nigeria: Bewaffnete entführen 27 Schüler aus einem Internat in Kagara im Bundesstaat Niger. Ein Schüler wird bei der Attacke getötet.

Donnerstag, 18. Februar 2021

  • Algier/Algerien: Zum zweiten Jahrestag der Hirak-Proteste ordnet die algerische Regierung eine Amnestie für Dutzende Häftlinge an. Zudem kündigt Präsident Abdelmadjid Tebboune eine Kabinettsumbildung, die Auflösung des Parlaments und vorgezogene Neuwahlen an.
  • Canberra/Australien: Nach der Eskalation eines Streits zwischen dem Internet-Konzern Facebook und der Regierung Australiens verbannt Facebook alle Nachrichtenmeldungen aus dem sozialen Netzwerk für australische Nutzer und alle australischen Nachrichtenmeldungen für alle Nutzer weltweit. Hintergrund ist die geplante Einführung eines umstrittenen Mediengesetzes, wonach Internetkonzerne örtliche Medienhäuser für die Verbreitung von deren Inhalte bezahlen soll.
  • Tiflis/Georgien: Im Zuge einer innenpolitischen Krise erklärt Ministerpräsident Giorgi Gacharia seinen Rücktritt, um eine tiefere Spaltung des Landes zu verhindern. Hintergrund ist ein Gerichtsentscheid, wonach der Oppositionspolitiker Nika Melia in Untersuchungshaft genommen werden soll. Proteste seiner Anhänger möchten dies verhindern. Seit der letzten von Manipulationsvorwürfen umstrittenen Parlamentswahl vergangenen Oktober boykottiert die Opposition die Arbeit des neuen Parlaments.
  • Mars: Im Rahmen der NASA-Mission Mars 2020 ist der Rover Perseverance mit der Helikopterdrohne Ingenuity erfolgreich im Krater Jezero gelandet.

Freitag, 19. Februar 2021

Samstag, 20. Februar 2021

  • Barcelona/Spanien: Nach der Verhaftung des Rappers Pablo Hasél, der eine neunmonatige Haftstrafe wegen Gewaltverherrlichung in seinen Songs abzusitzen hat, kommt es zu Protesten von Tausenden von Jugendlichen. Besonders schwere Ausschreitungen ereignen sich in Barcelona. Gewaltbereite Gruppen liefern sich Straßenschlachten mit der Polizei. Wertvolle Fenster in der Fassade des Palau de la Música Catalana werden dabei zerstört.

Sonntag, 21. Februar 2021

Montag, 22. Februar 2021

  • Kapstadt/Südafrika: Bei einem Raubüberfall wird der ruandische Oppositionsführer Seif Bamporiki in seinem Exil in Kapstadt getötet.
  • Ottawa/Kanada: Das kanadische Parlament nimmt einen Antrag an, mit dem Menschenrechtsverletzungen an der Ethnie der Uiguren in der chinesischen Region Xinjiang als Genozid bezeichnet werden. Allerdings dürften nach Einschätzung von Völkerrechtlern aus juristischer Sicht betrachtet die Belege fehlen, die eine Absicht nachweisen, eine Gruppe ganz oder teilweise zu zerstören. Der kanadische Premierminister bleibt der Abstimmung fern, das Regierungskabinett enthält sich der Stimme. Gegenstimmen zu diesem Antrag gibt es keine. Außerdem fordert das kanadische Parlament die Verlegung der Olympischen Winterspiele des nächsten Jahres, die in der chinesischen Hauptstadt stattfinden sollen.
  • Paris/Frankreich: Das französische House-Duo Daft Punk gibt nach 28 Jahren seine Auflösung bekannt.
  • Suva/Fidschi: Fidschis Premierminister Frank Bainimarama ruft die mikronesischen Staaten auf, ihre Austrittspläne aus dem Pacific Islands Forum zu überdenken, besonders im Hinblick auf eine pazifische Strategie in Bezug auf die Herausforderungen des Klimawandels. Zum nächsten Treffen des Pacific Island Forums wird US-Präsident Joe Biden eingeladen.

Dienstag, 23. Februar 2021

Mittwoch, 24. Februar 2021

  • Caracas/Venezuela: Als Reaktion auf eine Verschärfung der Sanktionen der Europäischen Union gegen Venezuela fordert das venezolanische Parlament Machthaber Nicolás Maduro auf, die EU-Botschafterin in Venezuela Isabel Brilhante Pedrosa auszuweisen.
  • Port Elizabeth/Südafrika: Im Zuge einer Afrikanisierungskampagne zur Tilgung von Namen kolonialen Ursprungs werden Stadt und Flughafen Port Elizabeth umbenannt. Die Stadt soll künftig Gqeberha heißen nach dem Fluss in der Bantusprache Xhosa, der durch die Stadt fließt, der Flughafen nennt sich künftig Chief Dawid Stuurman International Airport nach Dawid Stuurman, einem Führer der Khoikhoi.
  • Washington, D.C./Vereinigte Staaten: Wissenschaftler geben den Fund eines Fossils in der usbekischen Region Dzharakuduk bekannt, das als Dzharatitanis ähnlich dem Dinosaurier Diplodocus als erster dieser Art vor 90 Millionen Jahren in Zentralasien gelebt hat.

Donnerstag, 25. Februar 2021

  • Bambari/Zentralafrikanische Republik: Bei Konflikten zwischen bewaffneten Gruppen und Sicherheitskräften werden an einer religiösen Stätte 14 Personen getötet.
  • Den Haag/Niederlande: Das niederländische Parlament wirft China einen Völkermord an der Minderheit der Uiguren vor. Die niederländische Regierung möchte sich dem nicht anschließen, bestätigt jedoch Menschenrechtsverletzungen im größeren Stil in Xinjiang. China widerspricht der niederländischen Bewertung der Lage.
  • Jerewan/Armenien: Drei Monate nach dem verlustreichen Konflikt um Bergkarabach verlagert sich der Machtkampf zwischen Regierung und Opposition auf die Straße. Das Militär fordert die Absetzung von Premierminister Nikol Paschinjan.
  • Kaduna/Nigeria: Bei Angriffen auf zwei Dörfer im Norden Nigerias werden 36 Bewohner getötet und deren Häuser niedergebrannt.
  • Ma'rib/Jemen: Jemenitischen Berichten zufolge greifen Huthi-Rebellen Wohngebiete der Stadt mit ballistischen Raketen an, um die Stadt unter ihre Kontrolle zu bringen.
  • Neu-Delhi/Indien: Indien und Pakistan verständigen sich darauf, im Konflikt um die Region Kaschmir beiderseitige Schusswechsel an der Grenze künftig zu unterlassen.

Freitag, 26. Februar 2021

Samstag, 27. Februar 2021

Sonntag, 28. Februar 2021

Siehe auch

Weblinks

Commons: Februar 2021 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Uses material from the Wikipedia article Februar 2021, released under the CC BY-SA 3.0 license.